Nachrichten

Genussvolle Unterhaltung in Wixhausen

Ensembles und Blasorchester begeistern mit Musik von Mozart bis Sheeran

Bereits gegen 18.30 Uhr waren freie Plätze Mangelware. Dank des guten und nicht zu heißen Wetters strömte das Publikum in Scharen in den hübsch dekorierten Garten hinter der Evangelischen Kirche, um bei hessischen Leckerbissen und schöner Musik einen netten Abend zu verbringen.

Nach dem zünftigen Beginn mit „Hoch Heidecksburg“ führte die musikalische Sommerreise das Sinfonische Blasorchester der TSG Wixhausen nach Wien und Paris. Durch die bekannten, gefühlvoll vorgetragenen Melodien in den Medleys „Erinnerungen an Robert Stolz“ und „Paris Montmartre“ holten die MusikerInnen das Flair unserer benachbarten Hauptstädte nach Wixhausen.

Ebenso ausdrucksstark gelang dem Orchester die Interpretation der konzertanten Tangos „Oblivion“ und „Adiós Nonino“ von Astor Piazzolla. Dazwischen sorgte „La Primitiva“ für einen rassigen Abstecher nach Spanien.

Den Abschluss des ersten Teils bildeten die „Italo Pop Classics“, bei denen „Azzurro“ oder „Gloria“ zum mitsingen oder –summen einluden, und der Marsch „Them Basses“, in dem das tiefe Register mit der Melodieführung glänzen konnte.

Für den zweiten Block hatten sich in diesem Jahr vier kleine Ensembles gefunden, die abwechslungsreiche Unterhaltung boten. Den Anfang machte das Holzbläserquintett, das bei seinen „Five Easy Dances“, Polka, Tango, Bolero, Walzer und Rumba, seine stilsicheren Qualitäten unter Beweis stellen konnte. Das Klarinettensextett ließ die Klassik wieder auferstehen mit seinen wunderbar vorgetragenen Auszügen aus den Divertimenti 1, 3 und 4 von Mozart.

Jazzig wurde es mit dem Trompeten-Duo, das mit „Trumpeter´s delight“, „Living with the Blues“ und dem etwas ruhigeren „How deep is your love“ brillierte. Den exzellenten Schlusspunkt setzte das Saxofonquintett, das sich vom „Spiritual“ über „The Rose“, den „Baby Elephant Walk“ bis zum „Maple Leaf Rag“ äußerst vielseitig präsentierte.

Zum letzten Drittel wurde es dann Zeit die Lampen auf den Tischen, in den Bäumen, der Kirche und an den Notenpulten anzumachen. Zu den großen Hits von Simon and Garfunkel, Nena, Billy Joel und Ed Sheeran ging der Abend in eine lauschige Nacht über. Und auch wenn vom Sternenhimmel nicht so viel zu sehen war, wurde er in der „80er (Kult) Tour“ von Orchester und Publikum lautstark besungen. Die achte Auflage der Sommerserenade ging nicht ohne Zugabe zu Ende und ließ schon jetzt Vorfreude auf die neunte Runde im kommenden Jahr aufkommen. Die nächste Gelegenheit, das Sinfonische Blasorchester der TSG Wixhausen live zu erleben, ist das Benefizkonzert für „Echo hilft!“ im Großen Haus des Darmstädter Staatstheaters am 3. November, dessen Vorverkauf noch nicht gestartet ist.