Nachrichten

Gute-Laune-Garantie in Wixhausen

Stimmungsvolles Neujahrskonzert des Sinfonischen Blasorchesters

Auch wenn das neue Jahr mit den weltpolitischen Nachrichten von Brexit und Co bisher noch nicht zu großen Jubelstürmen animierte, so versprach Michael Precht in seiner sachkundigen und humorvollen Moderation, dass das Neujahrskonzert des Sinfonischen Blasorchesters der TSG Wixhausen (SBOW) garantiert für gute Laune sorgen werde.

Und das klappte auch sofort. Schon bei „Hoch Heidecksburg“ klatschte das Publikum im voll besetzten Saal mit. Klangvoll und harmonisch, mit einem wunderbar klaren Ton gestaltete Claudia Laumann das Saxofonsolo in „Ein Morgen, ein Mittag und ein Abend in Wien“. Die Ouvertüre mit anfangs majestätischen Klängen, dann spritzigen Holzpassagen, militärisch anmutenden Trompetensignalen und einem furios dargebotenen Finale geriet zum ersten der zahlreichen Höhepunkte an diesem Spätnachmittag.

Ausdrucksstark, eindringlich und mit viel Gefühl spielte Dorothea Koller „Oblivion“ auf dem Sopransaxofon. Auch im zweiten Piazzolla-Tango „Adios Nonino“ konnte das Orchester seine gefühlvolle Seite hervorragend zur Geltung bringen. Mit dem Paso Doble „La Primitiva“ gelang dem SBOW ein spanisch-rhythmischer Gegenpol zu den eher ruhigen Tangos aus Argentinien.

Als völligen Kontrast dazu hatte Dirigent Rainer Laumann anschließend das von James Barnes jazzig arrangierte Medley „Porgy and Bess“ ins Programm genommen. In bester Big Band Manier swingte das Orchester und jazzten hervorragende Solisten durch die Gershwin-Oper.

Zum Fuß-Mitwippen luden die beiden Märsche „Them Basses“ mit einem exzellent aufgelegten tiefen Register und „Il Briccone“ ein, bevor mit der „80er KULT(tour)“ schon der letzte offizielle Programmpunkt erreicht war. Das mitreißende Medley mit Hits der Neuen Deutschen Welle und die Zugabe „Birdland“ mit den fantastischen Solisten Dorothea Keller und Benedikt Geiger ließen die Stimmung im Saal noch einmal richtig hochkochen. Wie anfangs versprochen: Gute Laune garantiert! Oder, um es mit den Worten einer Besucherin auf den Punkt zu bringen: Auf die Frage, was sie an diesem Abend von Bürstadt nach Wixhausen gebracht hat, antwortete sie: „Wir wissen, dass ihr gut seid!“