Nachrichten

Landwirtschaft in Wixhausen

Die Ausstellung des Dorfmuseums zeigt am 21. und 22. April in der „Scheune“ das landwirtschaftliche Leben und Arbeiten in den 1950er und 60er Jahren

Landluft statt Diesel-Stickoxide. Um die Abgase von Verbrennungsmotoren machte man sich keine Gedanken im Dorf Wixhausen in den 1950er Jahren. Kuh- und Schweineställe, Misthaufen und Jauche auf den Feldern zeigte jeder Nase, dass Wixhausen ein landwirtschaftlich geprägter Ort war. Dieser „Duft“ gehörte zum Leben.  Was dieses bäuerliche Leben in der Mitte des letzten Jahrhunderts ausmachte, zeigt das Team vom Dorfmuseum Wixhausen in seiner Jahresausstellung 2018:

Landwirtschaft in Wixhausen“ wird am Samstag, 21. April von 14 bis 19 Uhr und Sonntag, 22. April 2018 von 11 bis 17 Uhr im Gemeindehaus Scheune in der Römergasse 17 in Wixhausen zu sehen sein.

Zahlreiche Bilder dokumentieren, wie mühsam vor nur gut 50 Jahren die Landarbeit im Vergleich zu heute gewesen ist und einige landwirtschaftliche Geräte zeigen, welche technischen Hilfsmittel den Landwirten vor Zeit der allgemeinen „Motorisierung und elektronischen Steuerung“ zur Verfügung standen. Auf Postern zeit das Team, was Zeitzeugen über das Leben in der Mitte des 20. Jahrhunderts zu berichten haben.

Auch die Bewirtung während der Ausstellung wird zeit- und stilgerecht sein. Wie damals bei der Feldarbeit gibt es „Ladwäjebrot (Brot mit Pflaumenmus), Hausmacher Wurstbrot und Milchkaffee.

Begleitend zur Ausstellung gibt es auch wieder eine vielseitige Dokumentation zum Thema, geschrieben von Rainer Lutz.

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei, eine Spende ist willkommen. Das Team des Dorfmuseums freut sich über einen regen Besuch.

 

Weitere Informationen:
Evangelische Kirchengemeinde Wixhausen
- Dorfmuseum -
Römergasse 17
64291 Darmstadt

Telefon 06150/7731
www.dorfmuseum-wixhausen.de