Die Evangelische Kirche auf dem Wixhäuser Weihnachtsmarkt

Am 2. Adventswochenende, Samstag, 8. und Sonntag, 9. Dezember 2018, findet in der Aumühle wieder der traditionelle Wixhäuser Weihnachtsmarkt statt. Wie immer  mit vielen Angeboten von Wixhäuser Vereinen und Geschäften und einem abwechslungsreichen Programm. Am Sonntag, 9.12. um 10.30 Uhr hält Pfarrer Ingo Stegmüller eine Adventsandacht auf dem Weihnachtsmarkt.

Die Evangelische Kirche Wixhausen ist auch wieder mit einem Stand vertreten. Hier wird es fair gehandelte Produkte aus aller Welt, Luftbildpostkarten von den kirchlichen Gebäuden sowie Selbstgemachtes und Selbstgebasteltes aus Wixhausen geben.

Alle, die das Angebot des Kirchenstandes bereichern möchten, können sich mit selbstgemachten Marmeladen und Gelees, selbst gebackenen Plätzchen und handgestrickten Socken beteiligen.

Im Gemeindebüro liegen seit dem 19. November Plätzchentüten (150 g) und Aufkleber für Marmeladengläschen zur Abholung bereit. Die selbst gefertigten Produkte können dann in der Woche nach dem 1. Advent vom 3.12. bis 7.12. im Gemeindebüro oder auch direkt beim Weihnachtsmarktstand der Evangelischen Kirche abgegeben werden.

Die diesjährigen Einnahmen sind  für den anstehenden Gemeindehaus-Umbau bestimmt.

Kategorie:

Lebendiger Adventskalender 2018

in Wixhausen

Sie erinnern sich: Im vergangenen Jahr war der „Lebendige Wixhäuser Adventskalender“ mit 14 Stationen ein voller Erfolg. Wenn Sie in der kommenden Adventszeit wieder - oder zum ersten Mal - am lebendigen Adventskalender teilnehmen wollen, melden Sie sich im Gemeindebüro der Evangelischen Kirche Wixhausen an und vereinbaren Sie „Ihren“ Termin, an dem Ihr Adventskalender-Türchen aufgeht (Telefon 06150/7731,  Öffnungs- und Sprechzeiten immer werktags - außer mittwochs -  jeweils von 9 bis 12 Uhr).

Sie fragen sich, was lebendiger Adventskalender ist?

Die Antwort: Wie bei einem normalen Adventskalender werden auch bei ihm die 24 Tage bis Weihnachten gezählt. Lebendig wird der Kalender durch die Menschen, die sich ab dem 1. Dezember an ihm versammeln. Sie treffen sich vor festlich geschmückten Fenstern und Türen oder auch an dekorierten Hauseingängen Garagentoren bzw. Hofeinfahrten. Dort kann Musik gespielt oder miteinander gesungen werden. Es können Gedichte vorgetragen oder weihnachtliche Geschichten vorgelesen werden. Neben Plätzchen, Lebkuchen und Mandarinen kann es für die Großen Tee oder Glühwein und für die Kinder warmen Kakao oder heißen Apfelsaft geben.

Die Treffen dauern etwa 30 Minuten. Nach einer halben Stunde des Beisammenseins geht dann jeder wieder seinen eigenen Weg durch den Advent.

Viele Wixhäuser und die Evangelische Kirche freuen sich schon auf ein breites und vielfältiges Angebot an vorweihnachtlichen Aktionen und Präsentationen.

Kategorie:

Sorgenvoller Blick nach oben

- Zwischen Himmel und Erde –

Wenn ich als Pfarrer voller Überzeugung von etwas spreche, das man nicht sieht, und ich über Sachverhalte schreibe, die sich unseren menschlichen Sinnen entziehen, dann denken die Meisten wahrscheinlich es geht um Gott oder ganz allgemein um den Glauben. Und das ist ja auch grundsätzlich erstmal richtig so. Doch es gibt zwischen Himmel und Erde noch viel mehr als das unverfügbar Transzendente, was unsere Augen nicht wahrnehmen.

Eines davon ist der Ultrafeinstaub, der in unserer Region bedingt durch den Flugverkehr Tag für Tag auf uns „herniederrieselt“. Während der Fluglärm für alle Hörenden deutlich wahrnehmbar ist, sind es die gesundheitsgefährdenden und umweltschädlichen Emissionen, die von den Flugzeugen in die Atmosphäre ausgestoßen werden, nicht. Wir sehen, riechen und schmecken sie nicht. Dennoch sind sie da. Wir nehmen sie in uns auf und sie belasten unsere Äcker, Weideflächen und Wälder.

Täglich sind rund um den Frankfurter Flughafen sowohl in der Abflug- als auch in der Einflugschneise hunderttausende Menschen jeden Alters dem Ultrafeinstaub schutzlos ausgesetzt. Ebenso die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Eine Problematik, die unterschätzt und nicht ausreichend in den Blick genommen wird.

Auch im aktuellem Konsultationsverfahren „Amtix kurz“ ist das so. Das Thema Ultrafeinstaub spielt keine Rolle, es wird komplett ausgeblendet. Ich halte das für sehr besorgniserregend und problematisch, da Emissions-Bündelungen bislang noch unkalkulierbare gesundheitliche Risiken für die Betroffenen mit sich bringen.

Daher fordere ich die zuständige Kommission und alle Verantwortlichen hiermit öffentlich dazu auf, das Thema Ultrafeinstaub nicht nur zu berücksichtigen, sondern es in alle weiteren Überlegungen ernsthaft miteinzubeziehen. Es braucht meines Erachtens aussagekräftige Messungen sowie wissenschaftliche Auswertungen und Analysen der zu erhebenden Daten. Denn nur ein ganzheitlicher und umfassender Blick kann Lösungen herbeiführen, die individualethisch vertretbar sind, und die den Menschen in unserer Region gerecht werden. Immerhin geht es um die Gesundheit und die Lebensqualität all derer, die hier bei uns zuhause sind und es auch bleiben wollen!

Pfarrer Ingo Stegmüller

Kategorie:

10. Wixhäuser Kelterfest 2018 am Erntedank-Sonntag: Der Hof wird voll!

Am Erntedank-Sonntag, den 7. Oktober 2018 findet ab 11 Uhr im Hof des Dorfmuseums Wixhausen das 10. Wixhäuser Kelterfest statt.

Nach dem festlichen Erntedank-Gottesdienst um 10 Uhr in der Kirche. startet im Museumshof das schon traditionelle Wixhäuser Kelterfest. Den Mostanstich an der historischen Handpresse übernimmt Pfarrer Ingo Stegmüller „gleich nach de Kersch“.

Zum frischen Apfelmost direkt aus der Kelter gibt es schmackhaften Zwiebelkuchen (später auch Apfelkuchen) aus dem Backofen des Dorfmuseums. Der Eine-Welt-Laden verkauft fair gehandelte Produkte aus aller Welt.

Kirchcafé und Ausstellung „Landwirtschaft in Wixhausen“

Zeitgleich um 11 Uhr bieten die Landfrauen im Kirchcafé eine leckere Kürbissuppe an und im Museum ist letztmals in diesem Jahr die Ausstellung „Landwirtschaft in Wixhausen“ zu sehen.

Garn spinnen und Körbe flechten

Auch in diesem Jahr präsentiert die Spinn-Gruppe um Wiebke Lamer wieder ihr Können an den Spinnrädern, ebenso hat Korbflechter Rudolf Stegemann aus Dieburg sein Kommen zugesagt.

Schon zehn Mal Keltern im Museumshof

Es ist das zehnte Kelterfest, das in diesem Jahr am 7. Oktober, dem Erntedanksonntag, stattfindet. Angefangen hat es mit einer Obstkelter, die Peter Zängerle dem Museum geschenkt hat. Es folgten wechselvolle Jahre, mal mit vielen Apfelspenden, mal mit wenigen, so zum Beispiel im vergangenen Apfelnotstandsjahr. Auch das Wetter zeigte sich launig, mal hochsommerlich warm, mal herbstlich kalt. Es war jedoch nie so, dass das Fest abgesagt werden musste. Was über die Jahre stetig gewachsen ist, ist der Zuspruch seitens der Gäste von Nah und Fern und die Teilnahme befreundeter Gruppen und Personen. Die Konfiteamer, die Kindergottesdienstgruppe, der Eine-Welt-Laden, die Landfrauen, ein Dieburger Korbflechter und Wiebke Lamers Spinngruppe, alle waren oder sind in den vergangenen Jahren dabei gewesen. Einige von ihnen werden auch dieses Jahr im Oktober wieder da sein, um dem zehnten Wixhäuser Kelterfest zum Erfolg zu verhelfen. Im Mittelpunkt stehen aber natürlich wieder der frisch gepresste Süssmost direkt von der Kelter sowie der Zwiebel- und Apfelkuchen aus dem Museumsbackofen. Um 11 Uhr, „gleich nach de Kersch“ geht‘s los. Eine gute Apfelernte und schönes, frühherbstliches Wetter sind bestellt. Und das Team freut sich, wenn wieder zahlreiche Gäste auf dem Museumshof und im Museum einen schönen Tag erleben. Der Erlös des diesjährigen Festes dient zur Hälfte  der Erhaltung des Dorfmuseums. Die andere Hälfte erhält die Kirchengemeinde für die bevorstehende Renovierung des Gemeindehauses „Scheune“.

ev 20180922

Kategorie:

Überraschende Variationen über Kompositionen von Paul Gerhardt

Christoph Brückners aktuelles Orgelkonzert am 16. September um 18 Uhr in der Evangelischen Kirche

Wer im vergangenen Jahre dabei war, war überrascht und begeistert, wie Christoph Brückner die altehrwürdige Dreymann-Orgel in der Wixhäuser Kirche furios zum Klingen brachte. In diesem Jahr gastiert der Organist wieder in Wixhausen. Am Sonntag, 16.9. um 18 Uhr präsentiert er sein aktuelles „Paul -Gerhardt-Tourneekonzert“. Brückner, Kirchenmusiker im Bistum Mainz und Fulda, gilt als Popstar an der Orgel und dementsprechend ist seine Musikauswahl. „Geht nicht – gibt’s nicht, das befreit Orgelmusik von dem Klischee antiquiert zu sein“, sagt er. Für die Konzertbesucher sind Gänsehaut-Feeling, Überraschungs- und Spannungsmomente quasi vorprogrammiert, Brückner bietet bekannte Paul-Gerhardt-Kompositionen und variiert im Stil von Queen, Michael Jackson, Abba oder im Lambada Rhythmus.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden zugunsten des bevorstehenden Gemeindehaus-Umbaues sind willkommen.

Kategorie: